Berliner Pflanzen. Das wilde Grün der Großstadt

Deutscher Gartenbuchpreis 2010 in der Kategorie „Bester Gartenreiseführer“

Wer schaut beim Vorbeihasten schon auf die kleinen Schönheiten am Wegesrand? In Pflasterritzen wachsen sie und in Mauerfugen an Borsteinkanten, auf Rasen und City-Brachen. Viele werden heute als „Unkraut“ abgetan. Dem wilden Grün im Herzen Berlins sind Heiderose Häsler und Iduna Wünschmann auf der Spur und durchstreifen dabei auch die Berliner Geschichte. Denn Pflanzen erzählen Erstaunliches über die Stadt. 20 Kapitel darüber, wozu wilde Pflanzen den Menschen einst dienten: zum Essen, zum Heilen, zum Waschen, zum Kinderkriegen oder zum Morden ...

  • auf den Spuren von mehr als 70 wild wachsenden Berliner Pflanzen durch die Berliner Geschichte
  • unterhaltsam erzählt, faktenreich beschrieben
  • wissenschaftliche Beratung durch den Botanischen Verein von Berlin und Brandenburg
  • zahlreiche farbige Abbildungen, Übersichtskarte, 120 Seiten

Blick ins Buch right

shopping zum Buchshop

Das meint die Presse

RBB-Kulturradio

  • „man kann sich anregen lassen, im grünen Gedächtnis von Berlin zu lesen“
  • „sehr schlüssig und originell gegliedert“
  • „vermitteln nahezu nebenher fundiertes botanisches Wissen“
  • „das liest sich angenehm, man fühlt sich gut informiert, aber nicht belehrt“
  • „man wird unterhalten und hat einen echten Gewinn“

Berliner Zeitung

  • „lässt keine Fragen offen“
  • „erkenntnispraller Ratgeber“
  • „höchst unterhaltsam belehrende Kapitel“

leftVerlags-
übersicht
Menü
schliessen
right
shoppingzum
Buchshop