Kanu fahren in den Rheinsberger Gewässern

Die Perlen der Rheinsberger Seenkette

Eine Kanutour für die ganze Familie

Diese Tour führt durch die schöne Seenlandschaft der Rheinsberger Seenkette mit ihren Kiefern- und Buchenwäldern an den naturbelassenen Ufern. Das Beste aber ist – auch Familien mit Kindern und ungeübte Paddler haben auf dieser abwechslungsreichen Strecke viel Spaß! Los geht es je nach Bootsverleiher oberhalb des Wehres im Gelände des Rheinsberger Schlossparks oder vom Hafen am Grienericksee.

Grienericksee bei Rheinsberg

Eine Landschaft wie im Bilderbuch: Schloss Rheinsberg und die Skulpturen im Schlosspark zeigen sich spielerisch am Grienericksee. Gegenüber am anderen Ufer erhebt sich der Obelisk. Linker Hand grüßt das Forsthaus Boberow, bevor Sie durch die Reke, einen kleinen Kanal, in den Rheinsberger See gelangen.

Rheinsberger See

Dieser See ist fast völlig von Wald umgeben. Mittendrin liegt die sagenumwobene Remusinsel, an der Sie anlegen können. Im Frühjahr werden Sie hier von einem weißen Blütenteppich mit Anemonen überrascht. Paddeln Sie nun auf dem Schlabornkanal vorbei am Mehlitzsee, der allerdings nicht befahren werden darf. Hier brüten viele Wasservögel. Im Sommer ist der See fast vollständig mit Seerosen bedeckt.

Schlabornsee und Zechlinerhütte

Der Schlabornkanal mündet in den Schlabornsee, an dessen Ostufer Zechlinerhütte liegt. Der Ortsname verrät es: Einst stand hier eine Glashütte, die farbige Gläser herstellte. Die Hälfte der Strecke ist erreicht. Sie passieren das Strandbad mit Sanitäranlagen sowie einer Ein- und Ausstiegsstelle für Kanus. Ein Stopp lohnt sich, denn nur wenige Meter sind es zur Ausstellung über den Polarforscher Alfred Wegener (1880 – verschollen 1930 in Grönland), der hier als Kind seine Ferien verbrachte. Ein Stück weiter nördlich laden Restaurants zur Einkehr ein. Am gegenüberliegenden Ufer passieren Sie zuvor einen Campingplatz.

Tietzowsee

Vom Schlabornsee paddeln Sie durch den Jagowkanal in den Tietzowsee. Der Tietzowsee ist das „Seenkreuz der Rheinsberger Gewässer“, denn hier entscheiden Sie, in welche Richtung Sie Ihre Fahrt fortsetzen. Entweder, Sie fahren über die Schleuse Wolfsbruch in Kleinzerlang in Richtung Mecklenburgische Kleinseenplatte. Oder Sie paddeln links in den Zootzenkanal und weiter in Richtung Flecken Zechlin, dem Ziel dieser Tour.

Zootzensee und Zechlinerhütte

An einer kleinen Bucht des Zootzensees gibt es eine Badestelle, an der Sie anlegen und rasten können. Weiter geht es durch den Repenter Kanal in den Großen Zechliner See.

Großer Zechliner See

Hier liegen das Hotel und Restaurant Gutenmorgen, zwei Campingplätze und zwei Badestellen. Vom Großen Zechliner See gelangen Sie durch den Zechliner Kanal in den Schwarzen See.

Schwarzer See und Flecken Zechlin

In Flecken Zechlin können Sie z.B. an der Gaststätte Fischerhütte anlegen und sich mit heimischen Fischgerichten stärken. Laufen Sie die Seestraße hoch und schauen Sie sich den hübschen Ferienort an, der – man glaubt es kaum – richtige Anhöhen hat. Die offene Kirche mit der Ausstellung über den Berliner Architektur- und Vedutenmaler Eduard Gärtner (1801– 1877) , der hier seine letzten Lebensjahre verbrachte, und die über 200 Jahre alte Eiche sind sehenswert.

leftVerlags-
übersicht
Menü
schliessen
right
shoppingzum
Buchshop