Die „„Schöne Nonne“ im Wutzsee

Eine Wanderung rund um den verwunschenen See in Lindow (Mark)

oben links: Die Stadt der drei Seen Lindow (Mark) im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land macht es Ausflüglern nicht leicht, sich für ein Gewässer zu entscheiden. Für eine Rundwanderung aber ist der motorbootfreie, stille Wutzsee wie geschaffen. Zwei Stunden benötigt man für diese acht Kilometer lange Wanderung, die – man glaubt es kaum im meist flachen Brandenburg – sogar bergauf und bergab führt.

Starten Sie an der „Süßen Ecke“ im Zentrum Lindows und folgen Sie der Markierung grüner Querstrich. Am Ufer des Wutzsees führt der Weg über das Gelände des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters. Anno 1230 gegründet, erhielten hier unverheiratete Töchter des Landadels eine angemessene Erziehung. Bekannt wurde das Kloster durch Theodor Fontane, der es als literarische Vorlage für das „Kloster Wutz“ in seinem Roman „Der Stechlin“ nahm. Die meisten Gebäude verschwanden im Laufe der Zeit oder sind noch als Ruine zu besichtigen – wie das Konventhaus. Nur die Klosterschule und das Waschhaus blieben erhalten sowie der Klosterfriedhof. Nach und nach entsteht auf dem Klostergelände der „Garten des Buches“, in dem all die Pflanzen gedeihen, die im Talmud, im Koran und in der Bibel erwähnt werden. Weiter führt Sie der Weg durch ein uriges Feuchtgebiet mit verwachsenen Bäumen und Sumpfpflanzen. Durch einen Robinienforst geht es dann hinauf zum „Hexentanzplatz“ mit schönem Blick auf den See. Infotafeln entlang des Weges berichten über Tiere und Pflanzen. über die Baumgartenbrücke, unter der die Verbindung zwischen Huwenow- und Wutzsee fließt, wandern Sie auf einem Waldweg zur „Elefantenbucht“. Hier und auch ein Stück weiter am „Hechtbogen“ finden Sie lauschige Naturbadestellen. Kiefern und Eichen beschatten die Hochufer. Oft gibt der Weg einen Blick auf die Klosterruine frei. Dann laufen Sie wieder in die Stadt hinein – vorbei an der Klostermühle und der Skulptur der „Schönen Nonne“ im Wutzsee. Sie erinnert an die Sage von zwei Liebenden, die nicht heiraten durften. Amelie musste ins Kloster. Doch ihr Geliebter Jakob kratzte und schabte so lange an der Klostermauer, bis er die schöne Nonne befreien konnte. Noch heute hört man es um Mitternacht an der Klostermauer kratzen und scharren…;Kinder machen ihren Ziegeleibahn- Führerschein. unten links: Dampflokfahrt durch die Tonstichlandschaft rechts: Stockelsdorfer Fayence-Ofen, um 1775, ausgestellt im Ofen- und Keramik-Museum Velten

43 Kilometer rund um Rheinsberg am 11. Mai 2019

Im Fontane-Jahr lädt der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land am 11. Mai 2019 zum 1. Fontane-Wandermarathon ein. Auf einer Strecke von ca. 43 Kilometern mit Start und Ziel in Rheinsberg können die Wanderer auf Schusters Rappen die Landschaft erleben, die Fontane im Band „Grafschaft Ruppin“ seiner „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ beschrieb. Die Wanderer lernen den malerischen Kalksee und den Binenbach kennen, um die sich Sagen von der schönen Försterstochter Sabine und dem Kronprinzen Friedrich ranken. Nach einer Mittagspause auf dem Kremserhof Zermützel geht es weiter nach Zippelsförde mit seinen Fischteichen und nach Zechow.

Die Strecke ist speziell markiert. Die Wanderung wird nicht geführt, jeder Wanderer kann sein Tempo selbst bestimmen. Alle 5 Kilometer gibt es eine Station mit Infos über den Ort, Getränken und medizinischem Anlaufpunkt. Der Fontane-Wandermarathon soll nun jedes Frühjahr stattfinden – immer an einem anderen Start-/Ziel-Ort im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land. Weitere Infos unter: www.fontane-wandermarathon.de

Abschalten und Auftanken …

… in der Brandenburgischen Seenplatte

Entdecken Sie den Norden Brandenburgs von Neuglobsow bis Fürstenberg/ Havel, von Himmelpfort bis Gransee und Zehdenick. Der Landstrich mit Deutschlands besten Umweltwerten. Ein Naturparadies. Die Naturparke Stechlin-Ruppiner Land und Uckermärkische Seen nehmen es in ihre Mitte.

Baden im glasklaren Stechlin. Oder gar abtauchen von der Tauchbasis. Mit dem Floß über die Seen gleiten. Zu Märchenschlössern radeln. Fahrrad-Draisine fahren ab Fürstenberg/Havel. Den Weihnachtsmann in Himmelpfort besuchen. Paddeln auf der Havel. Mit der Ziegeleibahn durch Mildenbergs Ziegeleipark tuckern. Pilze finden in geheimnisvollen Wäldern. Tandemsprünge wagen in Gransee. Lagerfeuer-Romantik am See. Reiten bis zum Horizont. Und Köstliches aus der Region probieren.

So schön kann Urlaub sein !

www.brandenburgische-seenplatte.de

Familienurlaub ganz maritim

Precise Resort Marina Wolfsbruch – Feriendorf mit eigenem Jachthafen

Das 4-Sterne-Resort Marina Wolfsbruch nahe Rheinsberg erwartet Sie im schönsten Teil der Mecklenburgischen Seenplatte. Das Highlight der Anlage ist der hauseigene Jachthafen mit Bootsverleih und Hausboot-Charter.

Die Ferienanlage verfügt über ein Hotel und Apartments im skandinavischen Stil. Neben der 1000 m2 großen Badelandschaft „Kaskaden“ mit Schwimmbad und Wasserrutsche sowie einem Spa-Bereich mit Wellness-Anwendungen und Fitness-Studio bieten sich hier mitten in der Natur viele weitere Freizeitmöglichkeiten.

Das familienfreundliche Resort lässt auch bei den kleinen Gästen keine Wünsche offen: Kinder können hier im eigenen Indoor-Spielplatz „Galion“, im Kinderland „Arche Noah“ oder bei organisierten Aktivitäten allerlei entdecken.

Der Jachthafen „Marina Wolfsbruch“ vereint perfekt all das, was Wasser und Land zu bieten haben. Hier können Gäste ihren Urlaub auf dem eigenen Boot genießen, ohne auf die Vorzüge an Land verzichten zu müssen. Der Bootsverleih hält von Kanus über Kajaks bis hin zu kleinen und großen Motorjachten das Passende bereit, damit Sie die Umgebung auch vom Wasser aus erkunden können.

Zum gastronomischen Angebot des Precise Resort Marina Wolfsbruch gehören das Restaurant „Brigg“, die Pizzeria „Salute“ sowie eine Bäckerei. Eine große Auswahl an Getränken wird in der Cocktailbar „Clipper“ und in der Hafenkneipe „Schute“ serviert. Hier können Sie Ihren Urlaubstag mit einem wunderschönen Blick über den Jachthafen ausklingen lassen.

leftVerlags-
übersicht
Menü
schliessen
right
shoppingzum
Buchshop