Ausflüge für die ganze Familie

Familiengarten in Eberswalde und Binnenschifffahrts-Museum in Oderberg

das Hexenhaus Baba-Jaga im Familiengarten

Familiengarten

Ein Drache thront majestätisch auf dem Hügel, Märchenwesen tummeln sich im Wald, Elfen schwirren umher – und wer traut sich ins finstere Kellerlabyrinth, ins Zauberschloss oder gar ins geheimnisvolle Hexenhaus? Im Familiengarten Eberswalde locken auf 17 Hektar viele Attraktionen – da ist für jeden etwas dabei, versprochen!

Es gibt einen Märchenwald, Abenteuerspielplätze mit Kletterlandschaften, eine Riesenrutsche, einen überdimensionalen Freiluftflipper, die größte Taschenuhr der Welt. Welches Kind möchte nicht einmal Magier in einem geheimnisvollen Schloss sein? Für ganz kleine Parkbesucher lockt der Kleinkinderspielplatz mit lustigen Holzspielgeräten. Eine Seilrutsche und die Schaukelanlage komplettieren diesen Bereich des Familiengartens. Wahrzeichen ist der „Montage-Eberkran“ aus dem Jahr 1954. 162 Stufen führen fast 30 Meter in die Höhe – wer sie erklimmt, hat einen Panoramablick über das Gelände mit seinen historischen Industriebauten. Einst war der Park ein Industrieareal. Das Gewölbe am alten Walzwerk erinnert an diese Zeiten. Ein Erlebnis ist eine Tretbootfahrt durch die Unterwelt voller Wasser. Neugierige erfahren in der Gartenwelt, welche Wirkung Kräuter auf unser Wohlbefinden haben und wie ein Garten in Japan aussieht. Roland, die alte Dampflok, lässt auch Väterherzen höher schlagen. Und ein versunkenes U-Boot-Wrack wieder ans Tageslicht zu holen, das macht man auch nicht alle Tage. Nach einer Partie Boccia, Volleyball, Badminton oder Freiluftschach klingt der Tag auf dem Grillplatz oder im „Schleusenkrug“ aus.

der Seitenraddampfer „Riesa ex Habsburg“ im Museumspark

Binnenschifffahrts-Museum

Das Binnenschifffahrts-Museum Oderberg liegt am Oder-Havel- Kanal und berichtet seit 65 Jahren vom Leben am Oderstrom. Es erzählt vom Alltag der Schiffer und Fischer, von Flößern, die das Holz von weit her nach Berlin brachten, vom Bau der Wasserstraßen, die Oder, Spree und Havel miteinander verbinden, und natürlich von den Schiffen.

Als eines der ältesten Technikmuseen Brandenburgs zeigt es Schiffs-, Bauwerks-, Zinnfigurenmodelle und Schauvitrinen, die vom Leben in vergangenen Zeiten berichten. Das Spektrum der Originalstücke reicht vom winzigen Buddelschiffsegler bis zum Seitenraddampfer „RIESA ex HABSBURG“ aus dem Jahre 1897. Das berühmte Schiff entging seiner Verschrottung und hat einen sicheren Land(e)platz an der Oder-Havel-Wasserstraße.

Ideal ist das Museum auch für Familien mit Kindern. Hier erlernen die Jüngsten spielerisch an einem Modell, wie eine Schleuse funktioniert, und knüpfen ihren ersten Seemannsknoten. Gegenüber gibt es auch einen Spielplatz. An besonderen Tagen erklingt im Museumspark sogar Musik – von Klassik bis zum Jazz, von Country- Songs bis zum Shanty.

leftVerlags-
übersicht
Menü
schliessen
right
shoppingzum
Buchshop