Lust auf Wasserspiele, Märchenkahnnacht und Taschenlampenkonzert?

Rund ums Jahr ist der Wasserspielplatz auf der Schlossinsel ein beliebter Treff für Kids. Spannende Seeschlachten auf schwankenden Holzflößen austragen, Schlamm baggern, Wasserschrauben drehen und Wasser anstauen, das macht allen Spaß. Schön ist ein Spaziergang über die Schlossinsel – Rasen betreten, picknicken und spielen unbedingt erlaubt! Von hier führt die längste Holzbrücke des Spreewaldes zur Spree- Lagune mit schöner Naturbadestelle an der Spree, mit Strand-Areal und Kanu-Rastplatz.

Am 20. Juli zur Lübbener Kahnnacht verwandeln sich die Ufer der Spree rund um Schlossinsel und SpreeLagune wieder in die größte Naturbühne des Spreewaldes. Dann fahren die Gäste auf Kähnen durch den nächtlichen Spreewald und erleben Musik, Artistik und Show zum Thema „Märchen schreibt die Zeit“: Der Bogen wird gespannt von den Märchen der Gebrüder Grimm bis zu den Welthits der Filme von Walt Disney.

Am 17. August tauchen hunderte Taschenlampen die Lübbener Schlossinsel in eine ganz besondere Atmosphäre: Dann lädt die Berliner Band „Rumpelstil“ zum ersten Spreewälder Taschenlampenkonzert ein. Ausgestattet mit Decken, Sitzkissen und natürlich Taschenlampen beginnt das Konzert um 20 Uhr noch bei Tageslicht, um dann in der Spreewälder Sommernacht auszuklingen. Für viele Kinder ist das zugleich die ideale Gelegenheit, ihr erstes Konzert unter freiem Himmel zu erleben. Wenn es dunkel wird, rücken alle etwas zusammen, singen gemeinsam und beleuchten mit ihren Lampen die Schlossinsel.

Fontane und andere Reisende

Museen nehmen Sie mit durch vergangene Zeiten

© Foto: Privat/Urlaub Ostsee in der DDR

„Fontane erlesen“ – das Freilandmuseum Lehde lädt zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane „In den Spreewald“ ein. Im Jahr 1895 besuchte Theodor Fontane für einige Tage Lübbenau, Lehde und den Spreewald. Dabei hielt er spannende und kuriose Reiseeindrücke fest. In einer Open- Air-Ausstellung können Sie in diesem Sommer, ganz ohne Buch in der Hand, Fontanes Reiseerlebnisse „selbst erlesen“ und dabei in die historische Lebenswelt des Spreewaldes „anno 1900“ eintauchen. In den vier historischen Höfen werden die Texte mit historischen Fotografien und Postkartenansichten um die Jahrhundertwende lebendig.

Um Reisende einer anderen Epoche geht es im Lübbenauer Spreewald-Museum. „Urlaub in der DDR“ heißt die Sonderausstellung bis 5. Januar 2020 um Urlaubsfreuden und Reiseträume. Wissen Sie noch, wo Sie vor 40 Jahren im Urlaub waren? Wer konnte einen FDGB-Ferienplatz oder einen Ostsee-Zeltplatz ergattern? Wen zog es mit dem Trabi ins sozialistische Ausland? Betreten Sie einen DDR-Campingplatz, packen Sie Ihren Koffer für das Ferienlager und stöbern Sie in den Reisekatalogen von Jugendtourist. Ob Ostsee-Urlaubsnostalgiker oder Neuling im DDR-Urlaub, bei der Erlebnisführung „Frau Krause macht Urlaub“ ist eine passende Geschichte für jeden dabei, inklusive kreativer Tauschgeschäfte, ausgeklügelter Packkünste und kleiner Notlügen bei der Grenzkontrolle der erfahrenen DDR-Urlauberin.

Auf Humboldts Spuren

© Spreeweltenbad

Nach kräftigem Umbau zeigt sich das Familienbad „Spreewelten“ in Lübbenau im neuen Look. Die Pinguine, die bereits in den vergangenen Jahren die Besucher in Scharen anzogen, wurden noch mehr in den Mittelpunkt des Vergnügens gestellt. Die „Spreewelten“ sind nun ein mystisches Pinguinland, wo sich entlang von insgesamt 46 Meter Glasfronten Mensch und Tier ganz nahe kommen können. Erlebnisrutsche, Kleinkinderbereich und Saunadorf tun ein übriges. Außerdem: Bei den befrackten Exoten handelt es sich um Humboldt- Pinguine, die Alexander von Humboldt als erster Europäer beobachtet hat. 2019 feiern wir den 250. Geburtstag dieses weltberühmten Naturwissenschaftlers. Und wer abends nicht gleich wieder nach Hause möchte, hat mit dem neu eröffneten Spreewelten- Hotel die passende Unterkunft gleich nebenan.

Alte Huttung 13
03222 Lübbenau
www.spreewelten.de

Auf Fontanes Spuren:

zu Fuß und per Kahn in Lübbenau

© Foto: Manuel Frauendorf/Torhaus

Lübbenau ist im Jahr 2019 ganz und gar auf Fontane eingestellt. Denn die Spreewald-Stadt feiert nicht nur den 200. Geburtstag von Brandenburgs berühmtestem Wanderer, sondern zugleich auch den 160. Jahrestag seines Aufenthaltes im Spreewald.

Der Band „Spreeland“ seiner „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ lässt Fontane mit seiner Ankunft in Lübbenau beginnen. Die ganze Nacht hindurch ist er mit der Kutsche von Berlin aus angereist und erreicht schließlich den Lübbenauer Torbogen (Torhaus), der heute samt Gebäude das Spreewald-Museum beherbergt. Es ist Sonntag und es herrscht noch verträumte Stille im Ort. Es werden also keine Gurken, kein Kürbis oder Meerrettich verladen. Fontane ist enttäuscht. Im Hotel „Zum Braunen Hirsch“ treibt ihm eine Spreewaldschönheit den Sand aus den Augen. Anschließend vertraut er sich dem Kantor Klingestein an, eine Spreewaldautorität, die ihn herumführen und die Stadt zeigen wird. Im Jahr 1859 ist das gewesen. Veröffentlicht wurden die Begebenheiten 1882, nach 23 Jahren also. Das klingt sehr nach Entschleunigung.

Auch das heutige Lübbenau lädt zum Entschleunigen ein. Am 2. Mai startet eine Fontane- Kahnfahrt, begleitet von einem modernen Doppelgänger des Dichters, zu einer Tour in den Hochwald durch Lehde. Fontane nannte es „Venedig im Taschenformat“. Weiter geht es auf der historischen Route in Richtung Burg (Spreewald) zum Waldhotel Eiche. Hier speiste Fontane vorzüglichen Hecht und lobte, neben der gastfreundlichen Wirtin, ganz besonders die Spreewaldsoße. Zum Abschluss der ausgedehnten Tagestour führt der Weg schließlich über Leipe zurück nach Lübbenau. Ob am 2. Mai oder zu einem anderen Zeitpunkt – Kahnfahren ist in Lübbenau ein Muss. Sieben Kahnfährhäfen erwarten die Gäste zu Touren in die Fließlandschaft des Biosphärenreservats Spreewald.

Sie sind aber auch herzlich eingeladen, zu Fuß auf Fontanes Spuren Lübbenau als „Hauptstadt und Spreewaldresidenz“ kennenzulernen. Der Rundgang wird von der „Spreewald-Christl“ begleitet, die die Gäste in niedersorbischer Tracht empfängt und viele bekannte und weniger bekannte Fontane-Zitate im Gepäck hat. Touren mit der Spreewald-Christl: 22. Juni, 20. Juli, 17. August und 21. September 2019

Für weitere Rundgänge bieten der reiche Sagenschatz des Spreewaldes und die unheimliche Krimi-Landschaft die passenden Kulissen für weitere Erlebnisrouten.

leftVerlags-
übersicht
Menü
schliessen
right
shoppingzum
Buchshop