Liebe Leserin, lieber Leser,

was liegt 2019, dem Jahr, in dem wir Theodor Fontanes 200. Geburtstag begehen, näher als mal wieder zu wandern? Gern lassen wir uns dabei von Fontane inspirieren. Immerhin hat er fünf dicke Bücher mit den Erlebnissen auf seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg vollgeschrieben. Wir laden Sie in diesem Heft ein, auf fünf Touren Fontanes Spuren durch den Osten Brandenburgs zu folgen. Sie werden erleben: Der Mann hatte einen guten Riecher für schöne und interessante Landschaften. Doch auch ohne Fontane ist Wandern nach wie vor aktuell. Denn es bedeutet Entschleunigung in unserer schnelllebigen Zeit, es bedeutet Naturerlebnisse, während die Artenvielfalt immer mehr in Gefahr gerät, und überhaupt: Wandern tut dem Körper gut. Für jeden dieser Gründe zum Wandern haben wir Ihnen Anregungen aus dem Osten Brandenburgs herausgesucht – dabei kommen auch Unternehmungen mit Kindern nicht zu kurz. Also, auf geht’s!

Raus aufs Land und mitgefeiert!

Brandenburger Dorf- und Erntefest am 7. September in Passow

Wenn Heuballen plötzlich Augen kriegen und Schürze tragen und Traktoren mit Sonnenblumen um die Wette glänzen – dann ist die Zeit der Erntefeste. Also, raus aufs Land und mitgefeiert! Zum großen Brandenburger Dorf- und Erntefest lädt am 7. September das uckermärkische Dorf Passow ein. Ein Interview mit Ortsvorsteher Silvio Moritz:

Was ist alles los in Passow?

Jede Menge! Zwischen Kirche und Konsum ist das Zentrum des Festgeländes mit großer Bühne und 500 überdachten Sitzplätzen, Tanzfläche und Ausstellungszelt. Rundherum präsentieren viele Marktstände Produkte aus ganz Brandenburg und der Uckermark. Ob Reiterhof, Schulhof, Kirchhof oder unsere Geschäfte am Dorfanger – überall gibt es Angebote zum Mitmachen, Aus­probieren, Verkosten oder Mitnehmen. Höhepunkt ist natürlich der Festumzug mit rund 80 Bildern. Die tolle landwirtschaftliche Technik von einst und heute und die Festwagen begeistern garantiert die Besucher, so wie auch das bunte Bühnenprogramm und die Bühnen-Party mit Antenne Brandenburg.

Und wie beteiligen sich die Passower?

Passow ist ja bekannt für sein unglaubliches Engagement. Damit meine ich nicht nur die Vereine. Nahezu alle Einwohner schmücken ihre Grundstücke liebevoll mit ländlichen Motiven. Deshalb bieten wir erstmals auch Ortsspaziergänge und Kutschfahrten an, um die Straßen des ganzen Dorfes mit einzubeziehen. Jetzt muss uns nur noch Petrus gewogen sein.

Auf was freuen Sie sich ganz besonders?

Auf die Schönsten der Schönen! Es werden ja die schönste Erntekrone gekürt, Erntewagen und Dekorationen. Ich staune immer wieder, was die Akteure mit viel Fantasie und handwerklichem Geschick so alles zaubern. Und natürlich bin ich gespannt auf die neue Brandenburger Erntekönigin und die Uckermärkische Ernteprinzessin, denn wir feiern ja gleichzeitig auch unser Kreiserntedankfest.

Wie kommt man überhaupt nach Passow?

Passow liegt direkt an der Bahnstrecke Berlin-Stettin. So kann man von Berlin Hauptbahnhof bis Angermünde fahren und dort dann in die RB66 nach Passow umsteigen. Von Berlin-Gesundbrunnen fahren auch direkte Züge Richtung Stettin mit Halt in Passow. Auch mit dem Bus ist Passow sehr gut aus den Richtungen Schwedt/Oder, Prenzlau, Angermünde und Templin verbunden. Autofahrer erreichen Passow über die Autobahn 11 Berlin – Stettin und die Autobahn 20 Lübeck – Kreuz Uckermark und ab dort über die Bundesstraße 166.

leftVerlags-
übersicht
Menü
schliessen
right
shoppingzum
Buchshop