Entdeckertouren zwischen Berlin und Oder

Die Auswahl fällt schwer, denn die gut ausgebauten Touren zu Fuß, mit dem Rad oder Kanu durchs Seenland Oder-Spree verführen alle, sich so bald wie möglich auf den Weg zu machen. Bei „Adler trifft Zander“ erwartet Sie eine entspannte Radtour rund um den Scharmützelsee und am Ufer des Storkower Sees entlang. Bewegung, viel frische Luft, da kommt der Appetit rasch und kann am Wegesrand reichlich befriedigt werden.

Paradies – nicht nur für Adler und Co.

"Adler trifft Zander“ – eine kulinarische Radtour? Seien Sie versichert, der König der Lüfte gehört nicht zur Brandenburger Spezialitätenküche, er ist und bleibt reiner Augenschmaus, an dem Sie sich in der Scharmützelsee-Region erfreuen können. Der Zander hingegen erfüllt beides: Fangfrisch aus dem heimischen Gewässer, schmackhaft zubereitet, ist er erst Augenschmaus, dann Gaumenfreude.

Sie starten in Bad Saarow. Der historische Bahnhof empfängt Sie mit der luftigen Atmosphäre des traditionsreichen Kurortes. Die am Scharmützelsee um 1900 herum entdeckten Thermalquellen locken seit 100 Jahren mit den Kurgästen manch prominente Persönlichkeit hierher. Maxim Gorki erholte sich hier, Johannes R. Becher und Max Schmeling lebten am Ort – um nur drei zu nennen. Die Villen-Architektur ist abwechslungsreich und elegant. Mit dem Rad umrunden Sie die Nordspitze des Scharmützelsees, wenden sich Richtung Westen und kommen über Reichenwalde nach Storkow.

Abstecher zum Großen Selchower See

In Storkow haben Sie sich eine Pause verdient, denn der etwas sportlichere Teil der Tour ist überstanden. Bei Snack und erfrischendem Getränk in den Restaurants „Storchenklause“ oder „Alter Weinberg“ tanken Ihre Kräfte wieder auf. Frisch auf nach Groß Schauen, wo Sie zum eingangs erwähnten Zander kommen, der in den Fischerstuben der Fischerei Köllnitz – neben vielen andere Flossentieren – in verschiedenen Varianten frisch zubereitet wird. Wissenswertes über die lokale Flora und Fauna vermitteln das Fischermuseum und Heinz Sielmanns einzigartige Natur-Erlebniswelt. Und wenn Sie genau hinschauen, hebt sich womöglich aus dem Natur­schutzgebiet gerade jetzt über dem Großen Selchower See ein Seeadler in die Lüfte, um sich sein Mittag zu fischen. Noch einmal geht es nach Storkow zurück. Haben Sie Lust, einen Blick in die 800 Jahre alte Burg Storkow zu werfen? Die Ausstellung „Mensch und Natur – Eine Zeitreise“ erzählt spannend von Land und Leuten.

Landschaft und Geschichten

Am Großen Storkower See entlang radeln Sie durch duftende Kiefernwälder. Den Scharmützelsee treffen Sie wieder in Wendisch Rietz. Eingebettet in satt-grüne Natur, ist der Ort seit Langem beliebt. Spätestens in Wendisch Rietz können Sie sich noch einmal ein Stück frisch geräucherten Fisch gönnen, denn das „Fischland Scharmützelsee“ liegt direkt auf Ihrer Strecke.

Vorüber an Sommerhäusern, durch Wiesen und Wald, kommen Sie durch Diensdorf-Radlow. Hier lebten einst die Schriftstellerin Hedda Zinner und der Schauspieler Fritz Erpen­beck. Der Roman „Heimsuchung“ von Jenny Erpenbeck erzählt auf bewegende Weise über Zeitläufte hinweg vom Leben hier am See.

Der Radweg am Ostufer bringt Sie nach Bad Saarow zurück. Krönenden Abschluss findet Ihre Tour im Restaurant Park-Cafe – Theater am See. Das Haus, 1912 gebaut, atmet den Charme der Goldenen Zwanziger und gehörte dem Chemiker Dr. Hans Szerny. Beim Blick von der Terrasse über den Scharmützelsee wird klar, warum der See schon von Fontane liebevoll „Märkisches Meer“ genannt wurde.

Spreeabwärts mit dem Kanu

Die Spree erkunden Sie am besten mit dem Kanu. Bei Albatros Outdoor in Beeskow gemietet, wird Ihnen das Boot gern nach Trebatsch gebracht, wo die Tour startet. Das 1.000 Jahre alte Dorf gedenkt mit einem Museum des hier geborenen Wissenschaftlers Ludwig Leichhardt, der in und für Australien forschte und dort auf seiner letzten Expedition in der Wüste verscholl. Das kann dem Kanuten hier nicht passieren: Er reist bequem flussabwärts auf den sich romantisch durch Wiesen und Wälder schlängelnden Armen der Spree Richtung Beeskow.

Von der Hanse bis Kleist

Eine weitere Entdeckertour führt Sie zu den „verborgenen Schätzen“ der alten Hansestadt Frankfurt (Oder). Baudenkmäler aus dem 13. Jahrhundert, norddeutsche Backsteingothik, eines der ältesten und größten Rathäuser Deutschlands, mittelalterliche Glasmalereien in der St. Marienkirche, Parks, ein künstlicher Wasserfall, die Promenade an der Oder und schließlich das Kleistmuseum. Der Besucher, der Frankfurt (Oder) nicht kennt, wird in der Tat überrascht sein. Die Stadt hat Geschichte, hat Schönheit und Reiz. Lassen Sie sich einfach überraschen!

© Fotos: Laura Beister/Steg

Verliebt in den See

Vom Glück, am richtigen Ort zu sein

Laura Beister, Geschäftsführerin des Tourismus­vereins Scharmützelsee e.V., erfüllte sich einen Traum: Leben und Arbeiten am Scharmützelsee. Jana Weinert wollte von ihr wissen, was das Besondere an der Gegend ist.

Frau Beister, wenn Sie vom Scharmützelsee erzählen, klingen Sie ganz begeistert.
Vom ersten Moment an, als ich den See sah, bin ich in ihn verliebt. Deshalb zog ich vor 13 Jahren auch hierher. Eigentlich bin ich ein Stadtkind, komme aus Leipzig. Aber hier spüre ich so einen Wow!-Effekt – wenn mir die Seebrise um die Nase weht, dazu die Weite und das Blau in allen Abstufungen. Ich liebe es zu jeder Jahreszeit, bei plus 30 Grad oder minus 12. Wenn das Eis singt, der Sturm peitscht oder die Sonne scheint – es ist jedesmal anders.

Was bedeutet der See für die Region?
Der Scharmützelsee ist einer der größten Seen Brandenburgs. Mit den vielen Seen drumherum steht Wasser bei uns im Vordergrund. Vom kleinen Fischerei-Imbiss bis zur hochwertigen Gastronomie, vom Hotel bis zum Freizeitanbieter – alles lebt von den Seen. Die SaarowTherme arbeitet mit der hier gewonnenen Thermalsole. In Wendisch Rietz gibt es das Satama Sauna Resort & Spa, in dem die Aufgussweltmeisterschaften ausgetragen werden. Nach der Sauna können Sie direkt in den See springen. Überall gibt es kleine Badestellen, auch Strandbäder. Die Seeufer sind gut zugänglich. Das ist heute schon etwas Besonderes.

Und die Landschaft drumherum ist abwechslungsreich.
Zum See hin gibt es hier und da sogar „Steilhänge“. Wir haben die Dubrower Berge mit der Osterquelle und die Rauener Berge mit den größten Findlingen Brandenburgs. Die Wälder sind urig und reich an Pilzen und Blaubeeren. In den Rauener Bergen steht ein Aussichtsturm (Eintritt 1 Euro). Und Sie sehen…? Natürlich die Seen!

Ihr Tipp für einen Aktivurlaub?
Sind Sie Radler, da empfehle ich die „Drei-Seen-Tour“ oder die Tour „Adler trifft Zander“. Wir geben Tipps, wo Sie Segelkurse belegen, SUP-Boards, Kanus und Kajaks ausleihen können. Paddeln Sie z.B. auf der Glubigseenkette bis zum Springsee, wo es romantische Fleckchen gibt.

Was empfehlen Sie Familien mit Kindern, die unbedingt Tiere erleben wollen?
Da ist der Familien-Freizeitpark in Wendisch Rietz mit dem Kindertierhof ein guter Tipp. Hier können die Jüngsten auch spielen, klettern und toben. Oder Sie fahren zur Burg Storkow, wo die Kinder Ritter spielen, auf den Turm klettern oder die Burgbüffel beobachten können.

Und wenn ich etwas über die wechselvolle Geschichte des Ortes Bad Saarow wissen möchte?
Darauf sind unsere Stadtführer gut vorbereitet. Bad Saarow, als Kurort nah an Berlin, hat viel Prominenz gesehen: Ufa-Schauspieler, Künstler, Politiker. Wer lieber allein auf Spuren­suche gehen möchte, für den bieten wir die MP3-Tour „Traumgehäuse“. Sie erfahren z.B. viel über das Gorki-Haus, das SaarowCentrum, das Hafen-Ensemble. Gorki hat hier gekurt, war aber nie im heutigen Gorki-Haus, er wohnte in einem Appartement in der Nähe der Therme. Es gibt genug Stoff für Entdeckungsspaziergänge.

Welche touristischen Highlights gibt es in diesem Jahr?
Am 9. Juli werden die Europäischen Mannschaftsmeisterschaften der Herren im Golf mit einem Fest im Kurpark eröffnet. Im August gibt es in Storkow das Alina-Lumr-Festival und im September „Filme ohne Grenzen“. Das „Radscharmützel“ am 2. September ist der größte Fahrrad­erlebnistag im Land. Zur Adventszeit haben wir hier kleine, verträumte Weihnachtsmärkte. Und 2019 ist dann das Fontane-Jahr, das wir derzeit vorbereiten. Lassen Sie sich überraschen. Die Gegend an sich ist ein Highlight. Sogar nachts.

Nachts?
In klaren Nächten können Sie hier einen unglaublich schönen Sternenhimmel sehen wie sonst kaum im Berliner Umland. Schauen Sie mal auf unsere Homepage. Da gibt es unter dem Link „Erlebnisse mit Wow!-Effekt“ mehr darüber zu lesen und darüber, warum man sich in diese Gegend verlieben kann.

Den Anker gelichtet und Schiff ahoi!

Scharmützelsee Schifffahrt Bad Saarow

Das „Märkische Meer“ (Fontane), die Luft des Kurortes Bad Saarow und dazu 4 moderne klima­tisierte Schiffe – was braucht man mehr? Die Fahrgastschifffahrt Bad Saarow bietet auch in diesem Jahr wieder schöne Fahrten über den zweitgrößten See Brandenburgs an. Täglich star­ten die Schiffe im Hafen Bad Saarow zu den beliebten 2-stündigen Rundfahrten, auf denen Sie auch an anderen Anlegern am Scharmützel­see zu- und aussteigen können. Von Juni bis September geht es dienstags bei einer 4-stündigen Schleusen­fahrt durch die Schleuse Wendisch Rietz zum Storkower See. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt, während Sie die Architektur und Natur rund um den See genießen. Von Juni bis Septem­ber sind Sie einmal im Monat zur 9,5-stündigen Schleusen- und Brückenfahrt nach Prieros eingeladen. Wie wäre es mit einem gemütlichen Sonntag-Morgen-Brunch auf einem der Schiffe oder einer Abendfahrt mit Musik? Und wer sich „traut“, kann auf dem Salonschiff MS „Bad Saarow“ heiraten und danach gleich auf Hochzeitsreise über den Scharmützelsee gehen. Besuchen Sie auch das Eiscafé direkt am Hafen mit Blick auf den wunderschönen Scharmützelsee.

leftVerlags-
übersicht
Menü
schliessen
right
shoppingzum
Buchshop