Lust auf Familienabenteuer?

In Lübben (Spreewald) ist tierisch was los

Gehen Sie mit Ihren Kindern auf Expedition zu Steppi, dem Weißstorch. Entdecken Sie bei einer Erlebnis­kahnfahrt die Tiere des Spreewaldes. Steigen Sie den Lübbenern aufs Dach. Wandern Sie mit Laternen durch die abendliche Stadt und lauschen Sie sagenhaften Geschichten. Oder werden Sie einfach mal zum Pirat und entern Sie das Floß Ihrer Kids – Lübben ist zum attraktiven Ausflugsziel für Familien mit Kindern geworden.

Lust auf Exkursionen?

Kleine und große Spürnasen können immer montags bei drei Erlebnisspielen am Wasser, auf der Wiese und im Wald auf spannende Spurensuche gehen. So lädt „Amanda, die Waldameise“ neugierige Entdecker ein, mit ihr auf Wanderschaft zu gehen und zu erfahren, was sie und ihre Artgenossen so den ganzen Tag über erleben. „Florian, der Teichfrosch“ hingegen benötigt die Hilfe der Naturdetektive bei einer Erlebniskahnfahrt, seine Kinder wiederzufinden. Nun braucht auch „Steppi, der Weißstorch“ tatkräftige Unterstützung, um einen jungen Storch zu retten. Nach einer Videobotschaft beim Spreewald-Service Lübben geht es mit Orientierungskarte und Fragebogen auf Rettungstour. Dabei lernen Sie mit Ihren Kindern viel über das Leben des Weißstorchs und seinen Lebensraum kennen. Oder wussten Sie, dass Frösche gar nicht die Lieblingsspeise des Storchs sind? Obendrein erfahren Sie viel über nachhaltige Landnutzung und die Bedeutung von Nieder­moor für den Klimaschutz. Zurück beim Spreewald-Service, müssen die Kids nur noch das richtige Lösungswort in den Computer eingeben, und der Jungstorch ist gerettet. Alle drei Erlebnistouren eignen sich für Familien und Kindergruppen ab 9 Jahren und dauern 1,5 bis 3 Stunden. Am Ende jeder Tour erhalten sie Sammelkarten für ein Spreewald-Naturquizspiel. So kann der Rätselspaß weitergehen.

Lust auf Turm und Laternentour?

Steigen Sie den Lübbenern aufs Dach! Bei einem Aufstieg auf den 22 Meter hohen Kirchturm an der Paul-Gerhardt-Kirche erwartet Sie ein einmaliger Ausblick. Brandenburgs einzige Türmerin verrät Ihnen beim gemeinsamen Treppensteigen so manch spannende Geschichte. Neu ist ihre Laternenwanderung (Laternen werden gestellt) durch das abendliche Lübben mit Märchenstunde. Nach dem Spaziergang nimmt Vera Städter Sie mit in die Türmerstube und erzählt ihre Geschichte von den
„Verschwundenen Kirchturmglocken“.
19. Mai | 10./17./24./31. Juli | 7./14. August 2018
Dauer: ca. eine Stunde
Preis: Erw. 6 Euro, Kinder 5–12 Jahre 4 Euro
Treff: 18 Uhr, Spreewald-Service Lübben

Lust auf Wasserspiele?

Toben, matschen, plantschen nach Herzenslust – der Wasserspielplatz auf der Schlossinsel ist der beliebteste Treff für Kids. Hier werden spannende Seeschlachten auf schwankenden Holzflößen ausgetragen, Spritzpoller, Schlammbagger und Wasserschrauben in Gang gebracht. Und über dem ganzen Spieleparadies thront ein Wasserfall für alle, die noch nicht nass genug sind … Noch mehr Wasser gefällig? Dann überqueren Sie die längste Holzbrücke des Spreewaldes zur SpreeLagune. Hier erwarten Sie eine schöne Naturbadestelle an der Spree, das Strandareal und ein Kanu-Rastplatz.

Lust auf Skurriles?

Hier noch ein Tipp für alle Großen: die Literarischen Kahnfahrten. Spreewalderinnerungen, schwarzhumorige Kurzgeschichten oder Skurriles mit einem Schuss Erotik zur Nacht, vorgelesen im schwankenden Spreewaldkahn inmitten urwüchsiger Natur, das macht ihren besonderen Reiz aus. Genießen Sie eine zweistündige Abendkahnfahrt mit interessanten Autoren und ihren Lieblingstexten (Termine siehe rechts).

In Lübben leuchten die Trachten

Die Stadt bereitet sich vor auf das Deutsche Trachtenfest 2019 mit 2.500 Trachtlern aus ganz Deutschland

Sie erfreuen alle Gäste, zaubern ein Lächeln aufs Gesicht und sind begehrte Fotomotive – die Spreewälderinnen in ihren üppigen Trachten. Zu einem ganz besonderen Event lädt Lübben (Spreewald)/Lubin (Błota) vom 17. bis 19. Mai 2019 ein: Dann treffen sich rund 2.500 Trachtenträger aus ganz Deutschland zum Deutschen Trachtenfest. Ein Wochenende lang feiern sie ihr Hobby, die Trachten und die damit verbundene Pflege jahrhundertealter Traditionen. Immerhin tragen eine Million Menschen in Deutschland Trachten, darunter 350.000 Kinder und Jugendliche. Schon in diesem Jahr präsentiert sich der Spreewald – und natürlich Lübben – von seiner traditions­reichen Seite: Trachten, Handwerk und Brauchtum spielen die Hauptrolle, umrahmt von der Natur des Biosphären­reservats Spreewald.

Das Deutsche Trachtenfest ist das größte Volksfest der Heimat- und Brauchtumspflege in Deutschland und findet alle drei bis fünf Jahre statt. Es ist das zentrale Fest des Deutschen Trachtenverbandes und wird jeweils an einen Landesverband und eine gastgebende Kommune vergeben. Der Mitteldeutsche Heimat- und Trachtenverband und die Stadt Lübben (Spreewald) sind stolz, das Fest im kommenden Frühjahr auszurichten, und freuen sich auf tausende Trachtenträger aus allen Ecken Deutschlands. Denn „Tracht verbindet“ – und zwar Generationen, Regionen und Kulturen.

Lübben als Stadt mitten im Spreewald ist Teil einer traditionsreichen Trachtenregion. Die sorbischen Trachten – häufig, aber nicht korrekt auch als Spreewaldtracht bezeichnet – gehören zum reichen kulturellen Erbe des westslawischen Stammes der Sorben/Wenden, die seit dem 6. Jahrhundert zwischen Oder und Elbe siedelten und bis heute hier leben. Ihre Kultur, ihre Sprache und ihre Bräuche prägen die Region und faszinieren vor allem die Besucher aus dem In- und Ausland.

Mit dem offiziellen Beitritt zum angestammten sorbischen/wendischen Siedlungsgebiet 2016 hat sich die Stadt Lübben (Spreewald) aufgemacht, sich dieses Erbes wieder aktiver anzunehmen. Die Förderung von sorbischer/wendischer Sprache, des Brauchtums und der Kultur soll wieder in den Mittelpunkt rücken. Dazu gehören natürlich auch die Trachten. Deshalb wird bereits dieses Jahr der Vorbereitung auf das Trachtenfest als „Jahr der Tracht“ in Lübben begangen. Viele Veranstaltungen thematisieren die Frage, was Trachtenträgern das Anlegen ihrer besonderen Kleidung bedeutet und wie künftige Generationen dieses Erbe pflegen können. Ins­titutionen wie die Kita „Spreewald“ mit ihrer Trachtentanzgruppe Lutki, der Spreewald-Frauenchor und weitere Akteure leben und zeigen es.

Schon gewusst?

Der Mitteldeutsche Heimat- und Trachtenverband (MHTV) ist der Dachverband von 18 Heimat-, Volkstanz- und Trachtenvereinigungen von Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Berlin und Sachsen. Bekannt aus der Region sind vor allem die Fläming-Tracht und die sorbische Tracht. Der MHTV organisiert u.a. jährlich den „Tag der Tracht“ für seine Mitgliedsorganisationen sowie Tanzseminare und eine kostenlose Trachten- und Volkstanzberatung für seine Mitglieder.

Die Sorbische Tracht (Spreewaldtracht)

Bis zu acht Trachten gehörten einst zur Ausstattung einer Spreewälderin. Der Anlass bestimmte die Kleiderordnung – je nachdem, ob sie verheiratet oder ledig war, ob sie einkaufen, zur Kirche, zum Fest oder zum Begräbnis ging. Und natürlich gab es auch eine einfache Arbeitstracht für den Alltag.

Besonders aufwendig ist der Rock der Festtagstracht zu nähen, der in unzählige Falten gelegt wird. Wohlhabende Frauen benötigten einst bis zu drei Stunden zum Anlegen der Tracht.

Die markante Haube der Burger Tracht besteht aus einem Pappgestell, das mit bestickten Tüchern bedeckt und mit rund 80 Nadeln zum komplizierten Kopfschmuck gesteckt wird – das dauert mindestens zwei Stunden.

Bis zu 500 Arbeitsstunden sind für eine neue Tracht mit Unterrock, Rock und Spitzenschürze, mit Weste, Schultertuch und Haube nötig.

„Licht aus, Lampe an!“

So heißt es beim Lübbener Nachtwächter, der Ihnen beim abendlichen Rundgang die über 850 Jahre alte Spreewaldstadt zeigt – das Schloss, die Altstadt mit Stadtmauer, die Paul-Gerhardt-Kirche mit Denkmal, das Ständehaus, den Marktplatz. Sie hören Geschichte und Geschichten, frech, witzig, manchmal auch frivol.

leftVerlags-
übersicht
Menü
schliessen
right
shoppingzum
Buchshop