Großtrappentour und Geschichtenweg

Eine Radtour von Nennhausen über Buckow und Garlitz nach Buschow

Wegweiser an der Radtour, im Hintergrund die Kirche Garlitz

Bei dieser rund 16 Kilometer langen Radtour kommt jeder auf seine Kosten: Gartenliebhaber streifen durch den Schlosspark von Nennhausen, Naturfreunde entdecken die schwersten flugfähigen Vögel Europas und geschichtlich Interessierte erfahren spannende Details über ein typisches märkisches Dorf. Satteln Sie Ihr Rad, fahren Sie mit dem Regional-Express RE 4 bis Nennhausen und starten Sie zur Erlebnistour.

Die Dorfanlage in Nennhausen mit Kirche, denkmalgeschütztem Gärtner­haus, Landschaftspark und Schloss lädt ein zum Spaziergang, bevor Sie mit dem Rad ein gutes Stück der ausgeschilderten Großtrappentour folgen. Sie bringt Naturfreunde in das Gebiet bei Buckow, in dem Großtrappen noch in freier Wildbahn leben. Bis zu 17 Kilogramm schwer können die Tiere werden und dennoch fliegen. Der Radweg führt an Buckow und Garlitz mit den beiden Aussichtstürmen vorbei. Vor allem in der Balzzeit von März bis Ende Mai lassen sich die Tiere gut beobachten, ohne sie zu stören. Spezielle Führungen bietet die Staatliche Vogelschutzwarte Buckow nach Voranmeldung an. Mehr Infos dazu finden Sie auf der Internetseite des Amtes Nennhausen.

Von Buckow ist es nicht weit nach Garlitz. Hier eröffneten engagierte Garlitzer im letzten Sommer einen Geschichtenweg. In und um den Ort berichten 13 Holztafeln vor allem über das Dorfleben der letzten 100 Jahre. So unterrichtete der junge Stadtmensch Günter de Bruyn von 1946 bis 1949 als Neulehrer Garlitzer Kinder, bevor er als Schriftsteller bekannt wurde. Was er hier erlebte, spiegelte er auch in vielen seiner Bücher wider. Von einst zwei Windmühlen am Dorfrand wird auf den schön gestalteten Tafeln erzählt, vom Dorfbrand 1822, von Um- und Neusiedlern und den schweren Anfängen. Ja, so war das damals im Havelland…

Von Garlitz geht es mit dem Rad weiter nach Buschow. Hier können Sie sich in der Gaststätte „Märki­sche Heide“ in der Bahnhofstraße ausruhen und stärken, bevor Sie der RE 4 wieder zurückbringt.

Modelleisenbahn Spur 0

Eine Reise in die Kindheit

Spielzeugmuseum und Märkischer Gutsgarten im ländlichen Refugium Kleßen

Womit spielten Kinder vor 150 Jahren? Was beflügelte ihre Fantasie? Und woraus waren all die Dinge gemacht, die Kinderherzen einst höher schlagen ließen? Das Spielzeugmuseum in der alten Dorfschule in Kleßen verrät es. Es gehört zum privaten Gutshaus-Ensemble zwischen Kirche und Herrenhaus.

Die Ausstellung zeigt die privaten Sammlungen zweier Berliner aus 200 Jahren deutscher Spielzeugindustrie: Puppen und Plüschtiere, Holz- und Blechspielzeug, Autos und Eisenbahnen, Baukästen aus Metall, Stein und Holz, Zinnfiguren und Ritterburgen, Tierfiguren und Bauernhöfe, Spiele, Bücher … und natürlich das gute alte Kasperletheater. Für die älteren Besucher ist es ein vergnüglicher Ausflug in ihre Kindheit und für die jüngeren ein überraschendes Erlebnis nach dem Motto „Ach, damit kann man spielen?“

Selbst die Älteren aber wissen kaum, dass viele Exponate im nahen Brandenburg an der Havel ihre Wiege hatten. So gehörte z.B. die Spielzeugfabrik von E. P. Lehmann im 19. Jahrhundert zu den größten in Deutschland. Hier wurde vor allem mechanisches Blechspielzeug gefertigt, das Kinder in aller Welt erfreute. Ein Highlight im Kleßener Spielzeugmuseum ist die Modelleisenbahn-Anlage der Spur 0 mit sechs Güter- und sieben Personen­zügen – vom Nachbau des „Fliegenden Hamburger“, über den berühmten Orient Express bis zum „Schienenzeppelin“, der in echt bei seiner Rekordfahrt am 21. Juni 1931 eine Spitzengeschwindigkeit von 203,2 km/h erreichte. Jeden zweiten Samstag im Monat ist Eisenbahnfahrtag. Dann können Eisenbahnfans die über 80 Jahre alten Bahnen selbst rangieren.

Entspannen im Märkischen

Gutsgarten Nach dem Museumsbesuch lohnt gleich nebenan ein Spaziergang durch den Märkischen Gutsgarten am Schloss, ein Kleinod der Gartenkunst mit Hecken­gärten und farblich gestalteten Staudenpflanzungen – ein Vergnügen zu jeder Jahreszeit. Im Schloss können Gesellschaften feiern und in den Gutsgebäuden Gäste ländlich elegant und doch schlicht in Ferienwohnungen und Gästezimmern logieren.

Wo ist eigentlich die Lieblingspuppe abgeblieben? Und wissen die Enkel überhaupt noch, was Kreisel sind? Das Garten-Café am Schloss ist schönster Ort zum Nachdenken, Austauschen, Pläne schmieden …

leftVerlags-
übersicht
Menü
schliessen
right
shoppingzum
Buchshop